Japantag 2016

Am 21.05.2016 fand in Düsseldorf der Japantag statt. Bei bestem Frühlingswetter lockte das Fest der Japangemeinde Düsseldorfs (ca. 7.000 ) Zigtausende von Jugendlichen auch von Auswärts auf die Rheinuferpromenade, um ihre neuesten Kostüm-Kreationen (cosplay) zu zeigen und die Gleichgesinnten zu „Free Hugs“ aufzufordern. Die Bewegung kam ursprünglich aus Australien (Juan Mann) und ist mittlerweile zum Kult geworden, nachdem die Australier 2004 das öffentliche Umarmen von Menschen verboten. 2013 wurde in Wien die Kampagne der Free Hugs ausgerufen und spätestens seit dem Grand-Prix -Sieg von Conchita Wurst ist sie zum Ausdruck und Aufforderung zur Toleranz geworden. Die Cosplay-Bewegung gibt es in Japan seit den 90er Jahren. Die Ideen holen sich die Teilnehmer aus der japanischen Jugendkultur um Anime und Mangas.

Natürlich bietet Düsseldorf auch während des Japantages Gelegenheit zur Entdeckung der besonderen Architektur um den Medienhafen herum (Gehry-Häuser)

 

Japantag 2017

Wie schon in den Jahren vorher trafen sich am 20.05.2017 wieder unzählige Cosplay-Anhänger auf den Wiesen und Rheinterrassen in Düsseldorf am Rhein. Für den Fotografen gab es Augenfutter zuhauf, und ein Kostüm schien aufwändiger und einfallsreicher als das andere. Wieder waren unzählige Menschen unterwegs, und je näher der Termin für das Feuerwerk nahte, desto dichter standen die Menschen an der Brüstung und erwarteten wie in den Jahren zuvor einen tollen Feuerzauber am Himmel. Die Rheinische Post berichtet von 650.000 Besuchern. Wer nicht vor Ort war, konnte das Ereignis im WDR verfolgen.

Diesmal zog das Programm auf der Hauptbühne am Burgplatz ganz besonders in den Bann. MIYABI, eine japanische Trommelgruppe, gefolgt von der in Japan für ihren Einsatz um den traditionellen japanischen Tanz bekannten Tänzerin Hanayagi Tomokinu, die unter ihrem Künstlernahmen Kinuyo Watanabe auch die Düsseldorfer Watanabe-Tanzgruppe unterstützt sowie Satoshi Katano mit modernen und traditionellen Klängen auf der Bambusflöte Shinobue waren die absoluten Highlights des frühen Abends.

Cosplay

 

Japanisches Feuerwerk

 

 

Architektur in Düsseldorf

 

 

Am Ende

Vielleicht ist es ungerecht, am Ende eines fröhlichen Festes die Hinterlassenschaften von 650.000 Besuchern des Japantages zu zeigen. Ein junger Besucher raunt mir zu, dass das kein gutes Foto gebe. Mag sein. Da sollte man den Dienst der Müllmänner am frühen Sonntagmorgen ebenso zeigen. Ihnen gebührt mit Sicherheit Dank!