Im Eifgental und Altenberg
Herrenstrunden

 

Von Schloss Burg bis Glüder
Rund um den Rüdenstein (Wupper)

Der 21. Oktober 2018 ist wie schon die vergangenen Tage sonnig und ungewöhnlich warm. Bei ca. 20 Grad sitzen wir nach einer Wanderung um den Rüdenstein (Wupper) in der Gaststätte „Rüdenstein“ im Biergarten und lassen uns ein Hirschgulasch schmecken.

 

Hückeswagen

 

Das Ende einer Fabrik …
Radevormwald – Wilhelmsthal

Obwohl urkundlich bereits 1493 erwähnt, lebten 1815 lediglich 8 Menschen hier. 1833 errichtete Georg Heinrich Stuhlmann eine Tuchfabrik hier. Mit den Arbeitern wuchs ein kleiner Ort. 1856 übernahmen die Gebrüder Hilger die Anlagen und betrieben eine Weberei und Tuchfabrik. Nach 1870 entstanden Arbeiterwohnhäuser. 1886 erhielt der Ort Anschluss an das Bahnnetz. Es leben jetzt 380 Menschen hier. Nach einem Brand der Industrieanlage 1890 und der anschließenden Insolvenz der Gebrüder Hilger übernimmt 1896 Carl Cäsar die Anlagen und gestaltet sie zu einer Papierfabrik um, die Fahrkartenkarton und Tapetenpapier herstellt. 1927 gibt es einen erneuten Eigentumswechsel. Wilhelm Ernst & Luh aus Achern übernehmen das Werk. Man produziert jetzt Zementsäcke. 1960 übernahm das schwedische Unternehmen Korsnäs das Werk. Dieses produziert noch bis 1970. Danach ist das Hauptgebäude dem Verfall preisgegeben. In kleineren Gebäudeteilen hat sich unterschiedliches Kleingewerbe niedergelassen.