Schwarzwaldhotel Waldlust
Fotoforum Wuppertal unterwegs (03./04. Oktober 2020)

Das Hotel wurde 1902 von dem Hotelier Ernst Luz eröffnet und avancierte schnell zur exquisiten Adresse für den Adel aus Europa und dem Orient und den USA. Auch nach dem 2. Weltkrieg konnte das Hotel an den alten Glanz anknüpfen, bis das Ambiente irgendwann nicht mehr so recht in die Zeit passte. Trotzdem wurde das Hotel noch bis 2005 betrieben. Danach gründete sich ein Verein zum Erhalt des Gebäudes mit Angeboten als Filmdrehort, für Event-Hochzeiten und Fototouren. Viele Geschichten ranken sich um das Hotel; die „gute Seele“ des Hotels, Adele B., soll dort 1949 gewaltsam ums Leben gekommen sein. Besucher suchen vergebens ihr Zimmer Nr. 434. Der Raum ist versiegelt, aber der Geist der Adele soll noch im Hotel spuken. Selbst die Angestellten des Hotels in den 60er-Jahren sprachen von einem verfluchten Ort „unerlöster Seelen“. Ein „Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene“ untersucht den Fall und bekommt ungeklärte Phänomene wie plötzlich zersplitterndes Glas, schreiende Babys und vorbeihuschende Frauen geschildert.

Von dem allen ist bei unserer Fototour nichts zu spüren. Es fallen die Plüschigkeit des Mobiliars, die zahlreichen Himmelbetten und die aus der Zeit gefallenen Festsäle auf. Aber die Verwinkeltheit des Hotel ist als Drehort für Kriminalfilme bestens geeignet.